Die Eis-und-Dampf-Romane

| Ein Kommentar

 

Die zerbrochene Puppe

Der erste gemeinsame Roman und der Auftakt zur Steampunk-Welt von Eis&Dampf:

Die Physikerin Æmelie von Erlenhofen stellt auf einer Konferenz in Venedig den Prototypen einer Brennstoffzelle vor. Kurz darauf dringen wandelnde Tote in ihre Unterkunft ein und töten die Wissenschaftlerin, der es gerade noch gelingt, ihrem Mann Naðan die Flucht zu ermöglichen. Das Letzte, was sie ihm mit auf den Weg gibt, ist ihre alte Porzellanpuppe, die von nun an Naðans beste Freundin wird, da sie mit der Stimme seiner verstorbenen Frau spricht. Die sterblichen Überreste Æmelies indes werden verschleppt. Die Polizei kann der Spur bis nach Æsta, einer schwimmenden Stadt auf einem Eisberg, folgen, wo sie sich verliert. Naðan beschließt, weiter nach Æmelies Leiche zu suchen. Mittellos fahndet er zwischen Gewerkschaftlern, Huren und Opiumsüchtigen nach dem Täter. Eine Odyssee beginnt, in deren Verlauf Naðan zahlreiche Irrungen und Wirrungen durchleben muss, ehe er einem schrecklichen Geheimnis auf die Schliche kommt.

Steampunk in einem alternativen 19. Jahrhundert – eine Kaltperiode herrscht, in der Industrie und Wissenschaft innerhalb des europäischen Machtgefüges nach Rohstoffen trachten und in der ein Menschenleben wenig wert ist. Eine abenteuerliche Reise zu freien Friesen, in eine Stadt auf dem Eisberg, ins Irrenhaus eines wahnsinnigen Professors – und zugleich Naðans Reise, der Puppe Ynge und sich selbst auf den Grund zu gehen.

ISBN 978-3-86762-156-4 (Print, 12,99 €), 978-3-86762-171-7 (eBook, 8,99 €), 400 Seiten, Feder&Schwert, Bestellmöglichkeit beim Uhrwerk-Verlag
Zur Leseprobe

 

Die verlorene Puppe

Fantástico – Fabuloso – Apocalíptico! So lautet das Motto des fliegenden Zirkus Apocalástico. Rasante Artisten zu Pferde, eine bärtige Dame, ein echtes Mammut, ein Magier, der mit elektrischem Strom zaubert, der junge Roma-Akrobat Ferenc Badi und seine chinesische Partnerin Yue am Trapez können das Publikum in ganz Europa begeistern.
Die Eiszeit des 19. Jahrhunderts verhindert ein Vordringen auf andere Kontinente jenseits der Ozeane bis maskierte Männer das Zirkusluftschiff kapern, um es in Gefilde zu steuern, die nie ein Europäer zuvor betreten hat. Bereits auf der Überfahrt stellt sich heraus, dass nichts so ist, wie es scheint: Agenten verschiedener Mächte haben im Zirkus ihre Finger im Spiel, und der Name eines schrecklichen Geheimnisses geistert durch die Gänge des Luftschiffs.
Doch am Ziel ihrer Entführer wartet eine faszinierende, fremde, blutrünstige Hochkultur auf die Artisten, und der Rückweg in die Heimat wird ihnen das Äußerste abverlangen …
Der zweite, eigenständige Roman aus der doppelt preisgekrönten Steampunk-Welt von Eis&Dampf entführt in ein faszinierendes Abenteuer und auf einen noch nie auf diese Weise beschriebenen weißen Fleck auf der Landkarte!

ISBN 978-3-86762-275-2 (Print, 12,99 €, eBook, 8,99 €), 440 Seiten, Feder&Schwert, Bestellmöglichkeit beim Uhrwerk-Verlag

 

2013 wurde Die zerbrochene Puppe mit dem Deutschen Phantastik Preis für den besten deutschsprachigen Roman ausgezeichnet.

2017 wurde Die verlorene Puppe für den Seraph nominiert.